Startseite   Titel   Zurück   Suche 
OPTIONEN
 Zur Startseite
 Zur Titelseite
 Eine Seite zurück
 Zum Archiv-Index
HILFE
 Suche
SCHLIESSEN


NETZWERK-HARDWARE
Übersicht
Einführung Mehr... Links RFCs Books
TECHNIK
  • Was ist eine Bridge?
  • Was ist ein Hub?
  • Was ist ein Repeater?
  • Was ist ein Router?
  • Was ist ein Switch?
  • Was wann?
  • Credits
  • Was ist eine Bridge?
    Eine Bridge kann dazu verwendet werden, um Netzwerke miteinander zu verbinden oder zu segmentieren. Ein Netzwerk wird segmentiert, um einen eventuell hohen Netzwerkverkehr auf bestimmte Teilnetze zu beschränken, damit so nicht das Gesamtnetzwerk beeinträchtigt wird bzw. eine Leistungssteigerung in einem Teilnetz erreicht wird. Auch aus Gründen der Netzwerksicherheit werden Segmentierungen durchgeführt. Die Bridge ist dann jene Schnittstelle, die Daten von dem eigenen Netzwerkteil in das andere überträgt und das auch nur dann, wenn ein Gerät eine Datenübertragung in das andere Teilnetz nötig macht. Ansonsten dringt der Datenverkehr des einen Teilnetzes nicht in das andere.

    Die Verbindung zweier Netzwerksegmente wird bei der Bridge über Schicht 2 des OSI-Modells realisiert. Dabei dient die MAC-Adressierung zur Bestimmung von Quelle und Ziel. Abgesehen von diesen Informationen kümmert sich eine Bridge nicht um den Inhalt von Datenpaketen.

  • MAC-Adressen lassen aber im Gegensatz zu IP-Adressen keine Rückschlüsse zu, wo sich ein bestimmtes Gerät im Netz befindet.
  • Von der Funktion her ist die Bridge der Switch ähnlich.
  • Wie bei einem Repeater verstärkt eine Bridge die eingehenden Signale.
  • Im Gegensatz zu Repeatern kann ein Netzwerk durch Bridges beliebig ausgedehnt werden.
  • Eine Bridge benötigt nur wenig Aufwand zur Konfiguration und können je nach Einstellung eigenständig lernen und arbeiten.
  • Mit einer Bridge lassen sich keine logischen Subnetze realisieren.

  • Was ist ein Hub?
    Der Hub (auch Konzentrator genannt) stellt die einfachste Möglichkeit dar, Rechner zu einem Netzwerk zu verbinden. Hubs gibt es mit verschieden vielen Anschlüssen. die von 2 bis 24 Anschlüssen reichen. Da ein Hub vom Prinzip her einem Repeater entspricht, der jedoch mit mehreren Ports arbeitet, lässt sich der Hub auch als Multiport-Repeater bezeichnen.

    Es können aber auch weitere Hubs an einen Hub angeschlossen werden, um weitere Geräte an das Netzwerk anzuschliessen. Ein Vorgang, den man kaskadieren nennt. Zu beachten ist, dass der gesamte Datenstrom am Hub automatisch auch an alle anderen teilnehmenden Geräte im Netz verteilt wird.

  • Jeder weitere User vermindert die Bandbreite aller anderen Teilnehmer im Netzwerk.
  • Ein einziger User kann die gesamten Ressourcen des Netzwerks verbrauchen.
  • Die teuere aber effizientere Alternative ist der Switch.

  • Was ist ein Repeater?
    Netzwerkstränge unterliegen einer Längenbegrenzung. Über einen Repeater werden Netzwerksignale verstärkt und ermöglichen somit eine Verlängerung der jeweiligen Leitung. Es werden keinerlei Daten durch den Repeater manipuliert, da sie ausschliesslich auf Schicht 1 des OSI-Modells operieren. Ansonsten besitzt der Repeater keine weiteren wichtigen Eigenschaften.

  • Ein Repeater verbindet zwei gleichartige Netze.
  • Sie können ein Netz nicht beliebig weit ausdehnen.
  • Bridge und Router stellen die bessere Wahl dar, wenn mehr als nur eine physikalische Erweiterung gefordert ist.
  • Zu beachten ist, dass bei der Anwendung von Repeatern Verzögerungszeiten entstehen.

  • Was ist ein Router?
    Der Router stellt eine komplexere und teuere Form einer Bridge dar und oftmals steht man vor der Entscheidung, ob für bestimmte Anforderungen eine Bridge reicht oder ein Router benötigt wird. Im Gegensatz zu einer Bridge lassen sich Netze mit einem Router nicht nur physikalisch, sondern auch logisch in Subnetze einteilen. Wie bei der Bridge kann der Router Netze koppeln oder segmentieren, die darüber hinaus über verschiedene Topologien verfügen können. Router finden den optimalsten Weg (route) durch das Netzwerk und bieten zudem Möglichkeiten zur Fluss- und Fehlerkontrolle.

    Router arbeiten auf Schicht 3 des OSI-Modells. Anders als bei der Bridge, bedient sich ein Router nicht der MAC-Adresse, sondern beispielsweise der IP-Adresse. Datenpakete können währenddessen von dem Router fragmentiert werden. Eine Fähigkeit, die gerade bei grossen Datenpaketen den Bridges fehlt und zum Wegfall übergrosser Pakete führt.

  • Verlängert Reichweiten, wie beim Repeater.
  • Sorgt für eine Lastentkoppelung, wie bei der Bridge.
  • Finden vorzugeweise ihren Einsatz in grossen LANs.
  • Im Gegensatz zur Bridge benötigt ein Router viel grösseren Aufwand für Konfigurationsarbeiten.

  • Was ist ein Switch?
    Der Switch ist in der Lage, gleichzeitig mehrere Verbindungen zu bewältigen. Dieser leitet seine Daten nur an den entsprechenden Empfänger weiter und nicht wie der Hub an alle Teilnehmer im Netz. Der Switch ordnet dabei den Kommunikationspartnern kurzfristig und dynamisch hohe Bandbreiten zu. Die Empfangskapazitäten der jeweiligen Teilnehmer werden überprüft und die Datenübertragung zu diesen angepasst. Von der Funktion her sind sie einer Bridge ähnlich und lassen sich deshalb auch als Multiport Bridge bezeichnen.

  • Die Bandbreite lässt sich über den Switch skalieren.
  • Bei Engpässen stellen Switches die komplexere aber bessere Alternative zu Hubs dar.
  • FastEthernet, Gigabit-Erhernet und ATM basieren ohnehin auf Switches.

  • Was wann?
    Dies müssen Sie nun entscheiden. Hier jedoch ein kleine Problem/Lösungs-Tabelle, an die man sich halten kann, falls die Expansion des Netzes Ihnen zu schaffen macht.
    PROBLEM LÖSUNG
    Längenbeschränkung Repeater
    Bandbreite Switch
    Lastentkoppelung Bridge, Switch, Router
    Koppelung verschiedener Netze Bridge, Switch, Router
    Paketfilterung Bridge, Router
    WAN-Ankoppelung Router


    Bericht von :
    [ CONVEX ]
    Überarbeitet von :
    [ FreakOut ]


    CHECK THIS SITE